Was passiert mit Ihrer Spende

Artenvielfalt braucht intakte Lebensräume

Der Teilnahmebeitrag, den Sie für den Wir für Umwelt – Charity Walk zahlen, ist zu 100 % Spende für Natur- und Umweltschutz. Sie sichern sich damit nicht nur ein einmaliges Naturerlebnis, sondern tragen auch zum Erhalt der Landschaften bei, die Sie beim Wir für Umwelt - Charity Walk durchwandern.

 Walk Web 264Foto: Klaus Ranger

Konkret wird Ihre Spende für unsere Arbeit in folgenden Bereichen rund um unsere Chari.Tiere eingesetzt:

Strukturreiche Landschaften

Der Kaiseradler braucht alte, tragfähige Bäume als Horstplätze. Seine Nahrungstiere kommen auf Brachflächen und extensiv bewirtschafteten Ackerflächen vor. All das findet er in einer strukturreichen Agrarlandschaft.
Wir begleiten den Prozess zur Optimierung der Gemeinsamen Agrarpolitik auf EU-Ebene (GAP) und auf nationaler Ebene. Wir setzen uns dabei für die Verankerung von Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität durch die Erhaltung der Vielfalt der kleinstrukturierten Landschaft ein. Ein Schwerpunkt ist in diesem Zusammenhang der Schutz wertvoller Landschaftselemente wie Brachen, Hecken oder alter Bäume.

Lebensraumvernetzung

Früher legte der Rothirsch im Jahresverlauf weite Strecken zurück. So wanderte er zum Beispiel in der kalten Jahreszeit von den Alpen ins Flachland, um dort Nahrung zu suchen. Heute sind seine Lebensräume vielfach zerschnitten und Wanderungen nicht mehr möglich. Arten wie er sind daher auf  die Wiederherstellung von Wanderkorridoren angewiesen.
Wir setzen uns auf EU- und nationaler Ebene für die Förderung der grünen Infrastruktur zur Vernetzung wertvoller Lebensräume ein.

Erweiterung der Schutzgebietskulisse in Österreich

Die Sumpfwühlmaus ist in Österreich neben vereinzelten Vorkommen im Seewinkel nur noch in den feuchten, dicht bewachsenen Uferbereichen des Neusiedler Sees zu finden. Durch den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel können ihre Lebensräume nachhaltig erhalten werden.
Wir setzen uns für die Erweiterung der Schutzgebietskulisse  und die EU-Richtlinien-konforme Umsetzung der europäischen Naturschutzrichtlinien sowie der Ramsar-Konvention (= Übereinkommen zum Schutz von Feuchtgebieten, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Watvögel von internationaler Bedeutung) in Österreich ein.